Wiemerslande - Ein moderner landwirtschaftlicher Betrieb

 
Foto: Uta Wilms
 

Die Familie Meyer betreibt Landwirtschaft mit Leidenschaft. Sie unterhält einen Milchviehbetrieb, eine Biogasanlage und demnächst kommt noch eine Schweinemast hinzu. Darüber hinaus engagiert sich die ganze Familie für ihren Berufsstand. Maren Meyer hat seit vielen Jahren die Arbeit der Landfrauen nicht nur im Kreis Oldenburg geprägt, sie ist auch in ganz Weser-Ems für ihren Einsatz bekannt.

 

Vor kurzem wurde sie in die renommierte Albrecht-Thaer-Gesellschaft berufen, eine Anerkennung, wie sie nur sehr wenige Frauen erhalten. Der Hatter SPD-Ortsverein überbrachte Glückwünsche und verband das mit einer Betriebsbesichtigung. Diedrich Meyer ist aktiv im Kreislandvolkverband und Sohn Hinrich beim Junglandvolk.
Die Familie Meyer gewährte Einblicke ihre tägliche Arbeit und zeigte die Stallungen und Anlagen. Diedrich Meyer machte dabei deutlich, dass der heutige Erlös aus der Milchproduktion allein einen landwirtschaftlichen Betrieb nicht mehr tragen kann. Derzeit wird ein Schweinemaststall errichtet damit der Hof auch für die nächste Generation rentabel betrieben werden kann.
Hinrich ist der Energiewirt im Familienbetrieb. Auf den Stalldächern wandelt eine Photovoltaikanlage Sonnenenergie in Strom und eine moderne Biogasanlage erzeugt Gas. Die dabei anfallende Wärme wird im Wohnhaus und in den Stallungen gebraucht und versorgt außerdem noch die Trocknungsanlage für die Gärreste. Das Düngestreugut kann dann so in den Boden eingebracht werden.

 

(Fotos Uta Wilms)

Bildergalerie mit 49 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Landwirtschaft     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.