SPD Radtour mit vielen interessanten Einblicken

 
 

Am 21.08. veranstalteten wir unsere 2. Radtour in diesem Jahr.
Dieses mal wurde die Route im Vorfeld geheim gehalten und so fanden sich 26 neugierige Teilnehmer beim Freizeitzentrum in Kirchhatten ein und wurden von Oliver Toth und Uwe Hollmann begrüßt. Das erste Ziel der Tour war dann auch gar nicht weit entfernt im Freibad. Thorsten Arians, der Leiter vor Ort, erklärte den interessierten Gästen die Ausstattung und Arbeit im Freibad und warum dieses Bad genau so sein sollte, wie es ist.

 

Von dort führte der Weg über das Baugebiet am Feldweg. Im vergangenen Jahr erklärte Uwe Hollmann dort die Pläne für die Ausweisung von Baugebieten. In diesem Jahr konnte man bereits die Fortschritte sehen, denn die ersten Häuser befinden sich bereits im Bau.

Nach einer Pause mit Kaffee und Kuchen im Heuerhaus am Golfplatz steuerten die Radfahrer den Dorfkrug Dingstede an. Der Neubesitzer Stefan Rosier stellte dort seine Pläne vor, die er mit dem Dorfkrug hat. Schon jetzt in der Baustelle kann man erkennen, dass diese Lokalität mal wieder ein ansprechender Veranstaltungsort für Feiern aller Art werden wird.

Bei einem kleinem Stop am Rickelsweg erklärte Fischereivereinsmitglied Axel Brammer an dem dortigen See, dass diese vom Fischereiverein Delmenhorst übernommen wurde und zeigte dort, wie dieses Gebiet sich wieder zu einem reinen Naturgebiet entwickelt.

Die Radtour endete am Freizeitzentrum, wo Oliver Toth alle Teilnehmer zu Bratwurst, Salaten und Getränken einlud. Das Fazit der Teilnehmer:  es war wieder eine interessante Rundfahrt durch die Gemeinde, bei der es viele Infos gab, die man sonst nicht so wahrnehmen würde.

Bildergalerie mit 30 Bildern
 
    Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.