SPD-Radtour mit Schwerpunkt „Bauen und Bildung“

11895056 1131233806891437 7166291884863691937 O
 
 

Am 30.08.2015 startete am Freizeitzentrum Kirchhatten die 2. Radtour der SPD in diesem Jahr.
Nach der Begrüßung der mehr als 35 Teilnehmer durch den Ortsvereinsvorsitzenden Oliver Toth erläuterte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Uwe Hollmann das Programm des Nachmittags.
Erste Station war das geplante Baugebiet am Feldweg in Kirchhatten.

 

Uwe Hollmann zeigte anhand der Pläne auf, wie hier die mögliche Aufteilung der Grundstücke sein wird. Von dort ging es weiter zur Grundschule Kirchhatten.
Oliver Toth, der auch Schulelternratsvorsitzender an dieser Schule ist, berichtete den interessierten Mitfahrern über die aktuelle Situation der Schule und den Erkenntnissen aus dem Arbeitskreis „Nachschulische Betreuung“. Bei der Führung durch die Schule bekam man einen Eindruck über die räumliche Situation an der Schule. Herr Lehmkuhl, der sich vom Lehrerkollegium bereit erklärt hatte, durch die Schule zu führen, erläuterte ausführlich das pädagogische Konzept der Schule, die Situation in den Klassen und beantwortete die Fragen der Gäste.
Nach einem weiteren Stopp am Baugebiet „Brahmweg“ kehrte die Gruppe im Gasthaus Brüers ein. Gestärkt mit leckerem Kuchen und Kaffee führte die Route weiter durch das Industriegebiet Munderloh, wo sich jeder ein Bild von der aktuellen Situation dort machen konnte.
Vorletzte Station war an den Gebiet, wo der Windpark entstehen soll. Hier erläuterte Uwe Hollmann die Historie, wie es zu dieser Entwicklung und dieser Entscheidung gekommen ist.
Abschluss fand diese Radtour im Baugebiet „Landts-Berge“, wo Oliver Toth die Teilnehmer zum grillen einlud.

 

Bildergalerie mit 51 Bildern
 
    Bildung und Qualifikation     Familie     Kommunalpolitik     Niedersachsen     Parteileben
 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.