Tarife in Altenpflege einhalten

Der Landkreis Oldenburg soll vorhandene Tarifverträge in der stationären Altenpflege akzeptieren und in den Pflegesatzverhandlungen berücksichtigen. Das bekräftigte die SPD-Kreistagsfraktion in ihrer jüngsten Sitzung. „Es muss Politik des Kreises sein, diese Tarife anzuwenden“, fordert Fraktionsvorsitzender Detlef Sonnenberg, Wardenburg.

Ausgangspunkt für das Ansinnen der SPD-Fraktion ist ein Antrag des SPD-Unterbezirks, der außerdem fordert, dass die Verwaltung regelmäßig über die  Verhandlungen und die Ergebnisse informiert. „Bisher seien die Verhandlungen im Landkreis Oldenburg immer zur Zufriedenheit aller Beteiligten abgelaufen“, bestätigte Hannelore Hunter-Rossmann, die der Fraktion als beratendes Mitglied angehört. Sie wies darauf hin, dass es jedoch Probleme in Einrichtungen geben könnte, in denen es erstmals einen Tarif geben werde, weil dann die Sätze ansteigen könnten. Der Landkreistag empfehle aber dennoch eine einheitliche Regelung. Detlef Sonneberg wies darauf hin, dass es private Anbieter gebe, die keinen Tarif hätten. Hier müsse der Landkreis in der Praxis besonders genau hinschauen, damit die Beschäftigten in diesen Einrichtungen nicht benachteiligt würden.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Spamschutz

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.