SPD will BBS-Mensa sanieren

Wildeshausen – Die Mensa-Situation an den Berufsbildenden Schulen in Wildeshausen sollte nach Ansicht der SPD-Kreistagsfraktion dringend verbessert werden. Sie schlägt deshalb vor, für Sanierung die Finanzhilfe des Landes in Höhe von 1,44 Millionen Euro zu nutzen, zu der der Landkreis einen Eigenanteil von rund 200000 Euro beisteuern müsste.

Dies sei eine Chance, das eigentlich dringende Vorhaben, das wegen anderer wichtigerer Vorhaben zurückgestellt wurde, doch noch zeitnah zu realisieren, begründete der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Franz Duin, Wildeshausen den Vorschlag in der jüngsten Sitzung der Fraktion. Die Förderkriterien des Landes lassen nach seiner Auffassung auch Investitionen an Schulen zu.

Die jetzigen Küchen-Verhältnisse reichen laut Duin für die Zubereitung eines differenzierten Speiseangebotes nicht aus. Auch gebe es zu wenig Platz angesichts der Schülerzahlen. Außerdem seien auch die energetischen Verhältnisse in der Küche und im Aufenthaltsbereich  zu überprüfen.

Das Vorhaben sollte jedoch nicht  die weiteren geplanten Investitionen an der BBS Wildeshausen tangieren oder deren Realisierung verzögern. Der Antrag sollte nach Duins Ansicht im Schul- und Finanzausschuss behandelt  und zuvor im Arbeitskreis „Schulstrukturreform“ des Kreistages diskutiert werden.